Casa Cor Meum

MartinasBlog

"Odyssee durchs Bildungssystem"

In diesem Video berichte ich in aller Kürze von unserer "Odyssee durchs Bildungssystem"

Raccolta delle Olive 2021

Ein Erlebnis, das uns gezeigt hat, wie "jung und alt" zusammen ein wirklich großes Projekt mit Freude schaffen können (10/11 /2021)




Auch in diesem Jahr war die Ernte unserer Oliven wieder ein ganz besonderes Event! 

Trotz einer großen Menge (körperlicher) Arbeit war diese eine Woche Olivenernte wie ein Kurzurlaub für uns - besonders in dieser bewegten Zeit.  Wir sind sehr dankbar dafür zum 2. Mal Teil dieses Ereignisses gewesen zu sein!

Eine Woche lang haben wir uns jeden Nachmittag mit bis zu 12 Menschen von jung bis alt (der älteste 83 Jahre jung!) und 2 freundlichen Hunden in unseren Olivenhainen getroffen und bis zum Abend gemeinsam geerntet. Alle Aufmerksamkeit war auf die Oliven und das Miteinander gerichtet. Die Welt draußen stand für diese Zeit still - welch schöne Erholung für den Geist! 

Das Zusammenwirken vom Wissen und der (Sach-)Kenntnis der älteren mit der Kraft und Ausdauer der jüngeren zu beobachten und zu sehen, wie alles so leicht Hand in Hand geht, wenn Menschen (verschiedener Generationen) respekt- und liebevpll miteinander bei der Arbeit umgehen, war eine wirklich große Freude und eine Wohltat für die Seele 😇

Und es war produktiv: Nach dem Pressen in der Ölmühle sind aus den Oliven in unserem Garten 56 Liter und insgesamt über 2.000 Liter Bio-Olivenöl mit Herz „fatto a casa“ entstanden! 

Zum Abschluss gab es dann an einer langen Tafel ein ausgiebiges italienisches Essen mit Salaten, Pizza, verschiedenen Gemüsen aus dem Garten,… und frische Oliven in Weinsoße 🥗🍷🍷


Wenn du im nächsten Jahr (letzte Oktoberwoche) auch mit dabei sein und eine Olivenernte mit erleben möchtest, melde dich gerne bei uns an.




Bertrand Stern, Gunnar Kaiser und der Wandel

Ein Gespräch von unserem "Wegbegleiter" und mittlerweile Freund Bertrand Stern mit Gunnar Kaiser, der bis vor Kurzem noch als Lehrer tätig war  (11/2021)

„IN-FORMATIONEN“ und „EIN-SICHTEN“ 

Unser jetziges Bildungssystem trainiert uns, uns auf das Außen zu fokussieren, auf die Lehrpersonen zu fokussieren, auf Bücher zu fokussieren, auf digitale Medien zu fokussieren  (09.2021)





Uns wird gesagt „Hör auf zu träumen!“, „Hör auf dir Dinge ein zu bilden!“

Aber: TAGTRÄUME und das IMAGINIEREN sind viel stärkere Quellen, um glücklich zu sein und um den Sinn, warum jeder einzelne von uns hier auf der Erde ist, zu erfüllen. 

Ich weiß, das ist das komplette Gegenteil von dem, was uns erzählt wird.

„Unser“ Schulsystem macht uns Angst: 
Es macht uns Angst zu versagen, Angst keinen Schulabschluss zu bekommen, Angst ohne Job dazustehen, Angst als Obdachlose/-r auf der Straße leben zu müssen,…  Alles basiert auf ANGST!!!

Die Folge ist, dass die Mehrheit von uns Menschen heute nur noch re-agiert und nicht agiert. Die „In-Formation“ formt uns! Heute, unter den aktuellen Bedingungen, mehr denn je mit Angst. 

Die Art, wie wir bereits als junge Menschen konditioniert werden und wie wir daraus resultierend denken, bringt allerdings jeden Menschen früher oder später zum Scheitern - nicht zum Erfolg! Die Wissenschaft (z.B. die Quantenphysik) weiß heute darum. Nicht zuletzt geben die meisten Körper weit vor ihrer Zeit auf, weil die Zeichen, die sie uns geben, nicht wahrgenommen, oder sogar komplett übergangen werden. 


Wenn wir jungen Menschen also das Sitzen und Konsumieren von „altem“ Wissen, die (Schul-)Bücher und Tabletts erlassen würden und ihnen stattdessen Zeit zum Tagträumen und Imaginieren geben würden, wenn wir ihnen beibringen, wie sie mit Meditationen ihre Zukunft zum Wohle aller kreieren können, wären sie viel, viel erfolgreicher - und glücklicher! Sie werden dann IHREN EIGENEN INNEREN AUFTRAG hören und in diese Welt bringen können.


Interview mit Joshua Conens  (08.2021)

In diesem Mut machenden Interview berichtet Joshua Conens, Produzent des Spielfilms „CaRabA #LebenohneSchule“, über die Vision von „CaRabA“, über die Realisierung von neuen Bildungsorten, leben ohne Institutionen, autodidaktisches Lernen, wenn ein "guter" Schüler vorzeitig die Schule abbricht, über die Lebens-Modelle „Kleinfamilie“ und „Wahlverwandschaften“ sowie über seine neue Vision eines „Orientierungsjahres“ nach der Schule.                                              Da wir das Gespräch im Olivenhain aufgezeichnet haben, haben die Zikaden im Hintergrund zwischenzeitlich immer mal wieder mit gezirpt. Da es natürliche Geräusche sind, freuen wir uns, wenn ihr euch davon nicht stören lasst.

Weitere Einträge laden